Farbe ins Leben und ans Fahrrad

Wie cool ist das denn? Unter Lenas Federführung haben die Kids aus der „Burg“ dem Fahrrad des Spielmobils einen bunten Anstrich verpasst. Vollkommen klasse, wie das jetzt aussieht!
Wirklich eine tolle Aktion, die da passiert ist: Denn auch, wenn das Fahrrad jetzt richtig kunterbunt aussieht, haben alle Beteiligten fleißig dran gearbeitet und sich Gedanken gemacht, wie man es am chefigsten stylen könnte. Für ein gutes Kon-zept wurde der beliebte Drahtesel zunächst in Papier gepackt, als hätte sich Christo drüber her gemacht. Aber bei dieser Kunstaktion war das erst der Anfang. Alle haben nämlich dann auf dem Papier geplant, wie man das Fahrrad am stylischsten aufmotzen kann. Ein richtig spannender Prozess, denn dabei merkt man ja erst, dass nicht alle von Anfang an die gleiche Idee haben, sondern man zusammen überlegen muss, wie man gemeinsam zum Ziel kommt.

Das Fahrrad zum Ausprobieren in Papier verpackt

Da muss man Ideen teilen, darüber sprechen und aber trotzdem auch einfach mal drauflos probieren:
Wie viel Platz kann ich alleine nutzen?
Wo komme ich mit anderen Künstlern durcheinander?
Wie passen die Farben und unsere Kunstwerke zusammen?
Kann ich vielleicht mit jemandem zusammen noch was Besseres malen?
Alles Fragen, die entstehen, wenn man zusammen ein Projekt plant. Auch wenn es ein kunterbuntes Projekt ist, muss man erst mal durch das ganze Kuddelmuddel aus Ideen durch, bis man sich einig ist. Dafür kann sich dann aber das Ergebnis auch wirklich sehen lassen.


Natürlich denkt man bei so einer Ideensammlung auch über alles Mögliche nach und überlegt sich, was das Spielmobil denn für die Kids bedeutet. Dabei kamen wirklich bombastisch gute Kommentare raus:
„Das Spielmobil ist cool!“
„Das Spielmobil ist nett und freundlich!“
„Beim Spielmobil sind alle gleich!“
„Das Spielmobil ist super!“
Oder auch: „Spielmobil mögen alle!“

Nach der Planung und dem Ideenaustausch standen dann alle in den Startlöchern. Nachdem jetzt klar war, was es zu tun gab, und die ganze Clique schon mit dem Pinsel in der Hand bereitstand, hätte man doch jetzt endlich alles bunt machen können.
Aber nein, eine Aufgabe lag noch vor den Pinselhelden: Bevor man nämlich ein Fahrrad so richtig schön bunt färben kann, muss man erst alles abkleben, das nicht bunt werden soll. Zum Beispiel die Kette, sonst ist es nämlich aus mit Fahrradfahren. Nach dem Abkleben sollte man es außerdem erst einmal grundieren, damit die Farbe auch gut hält und es auch in der Gestaltung ein klareres Konzept gibt.

Vorbereitungen für die Farbe.
Endlich Farbe ans Fahrrad bringen.


Nachdem das geschafft war, ging es aber erst so richtig ab, denn da kam die Farbe ins Spiel!
Jetzt tobte sich die Crew komplett bei der Umsetzung ihres Plans aus und ließ es dabei krachen. Schaut Euch mal das Ergebnis an, das Fahrrad ist jetzt ein echter Hingucker!

Das fertige Fahrrad.

Das könnte Dich auch interessieren …